Sigrun Casper, Claudia Gehrke und Cornelia Joensson (v.l.) (c) Tanja Steinlechner

Sigrun Casper, Claudia Gehrke und Cornelia Joensson (v.l.) (c) Tanja Steinlechner

Zwei Lesungen des Konkursbuchverlags durfte ich am 11.Oktober 2014 miterleben: Live im Rahmen der #fbm14 auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage und abends im Lesbisch-Schwulen-Kulturhaus in der Klingerstraße 6.

Die Verlegerin Claudia Gehrke liest Geschichten aus ihrer langjährigen  Reihe das lesbische und das schwule Auge. Die „Augen“ immer unter einem Thema, zu dem es mal kurzweilige, mal poetische Erzählungen und Gedichte versammelt. Aber auch Umfragen, Essays und wundervolle erotische Bilder gibt es zu bestaunen. Weiterlesen

Am Stand «Studium und Buch», an dem sechs Universitäten ihre Studiengänge rund ums Buch vorstellen, berichtet am Samstagvormittag der Jungunternehmer Martin Fröhlich über seine Erfahrungen mit der Gründung seines Start-ups PaperC. Schnell wird klar: Er sieht das Start-up als eine große Chance und Herausforderung.
Die Idee für PaperC, eine Plattform, auf der Nutzer Bücher online lesen, mieten oder kaufen können, kam Fröhlich während seines Auslandsaufenthalts in Dänemark, wohin es ihn für seine Abschlussarbeit verschlagen hatte. Frustriert von der Suche nach geeigneter Literatur und der ewigen Buchschlepperei, war die Anfangsidee die eines Online-Copyshops, bei dem man online Bücher einfach ausleihen oder einzelne Seiten für einige Cents erstehen könnte. Also ähnlich der Uni-Bibliothek, in der man seine für sich relevanten Bücher für eine bestimmte Zeit ausleiht oder einzelne Texte kopiert. Weiterlesen

Raja Alem

Raja Alem
© Birthe Kolb

An diesem Wochenende öffnete die Frankfurter Buchmesse wieder einmal ihre Pforten und zieht nicht nur Hunderttausende Besucher, sondern auch Autoren aus der ganzen Welt an, die ihre Werke der Öffentlichkeit präsentierten. Eine von ihnen ist Raja Alem. Die Schrifstellerin, die aus Saudi-Arabien stammt, bekam auf dem Messegelände der Mainmetropole den LiBeraturpreis für ihren Roman „Das Halsband der Taube“ verliehen. Weiterlesen

CEOs Talk mit Brian Murray  © Sabrina Pöhlmann

CEOs Talk mit Brian Murray © Sabrina Pöhlmann

Dieses Jahr feiert das Format des Business Clubs auf der Frankfurter Buchmesse Premiere. Damit soll dem Wunsch vieler Branchenmitglieder nach einem Ort der Vernetzung mit Geschäftspartnern und Information über neue Geschäftsmodelle sowie Inspiration und konkreten Handlungshilfestellungen nachgekommen werden. Zugang zu diesem Loungebereich gibt es mit einem Tagesticket oder einem Wochenticket gegen eine Gebühr von über 1000€. Die Exklusivität, die dieser Preis verspricht, kommt in einem schwarz-goldenen Design und edlem Mobiliar daher und mit einem vielversprechenden Programm von über 70 Veranstaltungen. Das Format „Business Club“ will Exklusivität bieten und propagiert dies auch mit dem Slogan „Welcome to the Club“ auf dem Messeticket. Weiterlesen

„Verlage der Zukunft“ lud auch auf dieser Messe wieder zum Speedmeeting ein. Elf Nachwuchskräfte bekamen die Chance, sich verschiedenen Verlagen vorzustellen, eventuell einen Job zu ergattern oder zumindest viele neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Unsere Messereporterin war dabei und hat ihre ersten Eindrücke in einem Blitzlicht niedergeschrieben:

Reichen acht Minuten aus, um einen Menschen beurteilen zu können? Sitzt die Frisur? Weiterlesen

Digitur Redaktion

Digitur Redaktion

Im Forum Zukunft Arena Digital 2014 stellt am Samstagnachmittag der Master-Studiengang „Literatur und Medienpraxis“ der Universität Duisburg-Essen sein Projekt „Digitur – Literatur in der digitalen Welt“ vor. Das studentische Projekt entwickelte sich auf der Basis von Fragen, mit denen sich der Studiengang derzeit intensiv beschäftigt: Wie geht die literaturwissenschaftliche Forschung mit Digitalisierung um? Welche ästhetischen und technischen Formen des digitalen Publizierens sind im Entstehen? Wie verhalten sich die sozialen Medien und der Autor-Leser als „Prosumer“? Und: Welche Geschäfts- und Rechtsmodelle digitaler Literatur und Autorschaft entwickeln sich, beispielsweise was das Urheberrecht im Kontext des digitalen Wandels betrifft? Weiterlesen