Simona Kelz und Kirsten Steffen geben beim Weiterbildungstag am 21.11.2020 Tipps und Hinweise zum Thema Selbstmarketing.

Wer bist du? Wie sieht dein Werdegang aus? Was machst du? 

Simona Kelz, 25 Jahre alt und Junior Consultant bei der strategischen Personal- und Unternehmensberatung Bommersheim Consulting.

seit Anfang 2019 bei Bommersheim Consulting

PR & Journalismus Studium an der Hochschule der Medien, Stuttgart

im Anschluss Volontariat bei Bommersheim Consulting

Kirsten Steffen, 55, geschäftsführende Gesellschafterin bei Bommersheim Consulting

seit 2005 Partnerin bei Bommersheim Consulting

8 Jahre Lehre, Forschung und Management der Studiengänge Buchwissenschaft an der Universität München, Auf- und Ausbau der praxisbezogenen Seminare und Vorlesungen durch ausgewiesene Fach- und Führungskräfte der Buch- und Medienbranche.

Nach der Ausbildung zur Sortimentsbuchhändlerin Studium und Promotion an der Universität München in Germanistik und Politik

Wie würdest du Freunden „New Work“ in 1-2 Sätzen beschreiben?

New Work ist ein Sammelbegriff, der verschiedene neue & moderne Arbeitsmodelle und –formen beschreibt.
Für uns geht es bei New Work vor allem darum, auf die veränderten Bedürfnisse beider Seiten (Mitarbeiter*innen und Unternehmen) einzugehen und auf das (sich verändernde) Mindset richtig zu reagieren. 

Was gewinnt man, wenn man sich mit „New Work“ auseinandersetzt?/ Was verpasst man, wenn man sich nicht mit „New Work“ beschäftigt?

Man kann Arbeitsmethoden jenseits starrer, vorgegebener Strukturen und Hierarchien kennenlernen und ausprobieren. Wenn man nicht neugierig ist, dann beschäftigt man sich nicht damit 😊 

Weshalb hast du dich für dieses Thema so sehr begeistert? Gab es eine besondere Motivation oder ausschlaggebende Momente?

In Unternehmen, die sich mit New Work beschäftigen, kann man sich meist besser und umfassender mit eigenen Ideen einbringen. Man kann mehr ausprobieren, kommt schneller zu Ergebnissen. Insgesamt belebt es die Kreativität, die eigenen und die im Team. Führung kriegt eine neue Bedeutung.

Gibt es einen Aspekt, in welchem der Begriff „New Work“ benutzt wird, obwohl es eigentlich nicht „New Work“ ist?

New Work wird oft als Lösung angepriesen, die all das erneuern soll, was in der Arbeitswelt schlecht ist. Dabei helfen die Ansätze von New Work uns aber nur dann, wenn die Kultur der Unternehmen deren Nutzung auch effizient ermöglicht! Und das ist leider (noch) nicht immer der Fall. 

Welche Botschaft möchtest du mit deinem Workshop/Vortrag vermitteln?

In unserem Workshop möchten wir Euch zeigen, wie Ihr (ganz im Sinne von New Work) Eure beruflichen Ideen von „Arbeit“ und Zukunft SELBST gestalten und einbringen könnt, aber auch, was Ihr dafür alles braucht.
Ein wichtiger Bestandteil und erster Schritt: Erfolgreiches Selbstmarketing im beruflichen Kontext – der erste Schritt Richtung Zukunft. 

Welchen Ratschlag möchtest du den Young Professionals in der Buch- und Medienbranche mitgeben?

Keinen Ratschlag im klassischen Sinn, ich (Simona) bin selbst eine Young Professional. Aber, dass es super wichtig ist, neugierig und offen zu sein. Und sich für die eigenen Ziele einzusetzen und dran zu bleiben – auch wenn das manchmal schwer fällt.

Wie bildest du dich weiter?

Durch Veranstaltungen in ganz unterschiedlichen Branchen.

Impulse & Anregungen aus allen Richtungen sind wichtig. Dazu kommen natürlich Newsletter, Branchenveranstaltungen, Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen, Zeitschriften.
Und Reisen: Das hilft, den Blick immer wieder auf etwas Neues zu richten.  


Vielen Dank für das Interview!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.