Auch Bibliotheken steigen auf digitale Bestände um

Beim Besuch der Hochschule der Medien (HDM) erhielten die Stuttgarter JVM am 10.5.2016 gemeinsam mit den Bücherfrauen einen Einblick in die Entwicklungen und Trends des (wissenschaftlichen) Bibliothekswesens.
Die Professorinnen Heidrun Wiesenmüller und Cornelia Vonhof stellten den Studiengang “Bibliothek und Information” vor und zeigten, wie sich die Arbeit von Bibliothekaren aktuell verändert: Die digitalen Bestände werden immer wichtiger, Bücherregale weichen neuen Arbeitsbereichen für die Nutzer – auch weil sich die Bibliothek zunehmend hin zu einem Lernort für die Nutzer wandelt. Sichtbar wird dieser Wandel zudem in der Aufteilung der Budgets von wissenschaftlichen Bibliotheken: Bereits jetzt wird der überwiegende Anteil für digitale Inhalte ausgegeben. Eine rasante und zentrale Veränderung bei einer für viele Verlage bedeutenden Kundengruppe.

 

Text und Bild: Albrecht Franz