Aktuell gibt es 12 Städtegruppen bei den Jungen Verlagsmenschen: München, Berlin, Leipzig, Wien, Hamburg, Hildesheim-Hannover-Göttingen, Rhein-Main (Frankfurt), Köln – Bonn, Freiburg, Bielefeld, Düsseldorf-Ruhr, Stuttgart. In dieser Kategorie berichten die Städtegruppen von Veranstaltungen, Workshops, Vorträgen, Stammtischen etc. in ihrem regionalen Raum.

Am Donnerstag, 17.01.2019 luden die Jungen Verlagsmenschen Köln-Bonn zur bereits dritten Ausgabe der Themenabendreihe „Was machst du da eigentlich? Berufsalltag im Verlag“ ein. Diesmal ging es um Online-Marketing – und zwar aus zwei völlig unterschiedlichen Perspektiven.

Die Referentinnen Svenja Müller und Annalisa Kiendl berichteten zu Beginn kurz von ihrem Werdegang und stellten ihre Verlage vor, dann ging es zur Kernfrage des Abends: Wie sieht ihre Arbeit konkret aus?

Zuerst gab Svenja vom Reiseliteraturverlag CONBOOK den knapp zwanzig ZuhörerInnen einen Einblick in ihren Arbeitsalltag. Pressearbeit, Blogger-Relations, Kooperationen, Social-Media-Aktivitäten, Werbemittel – ihre Aufgaben sind vielfältig und gehen übers Online-Marketing hinaus. Aufgrund der geringen Größe des Verlags übernimmt Svenja Aufgabenbereiche, für die es im Verlag unserer zweiten Referentin ganze Abteilungen mit mehreren MitarbeiterInnen gibt.

Annalisa arbeitet bei Bastei Lübbe im Online-Marketing, genauer gesagt ist ihr Arbeitsbereich das Perfomance-Marketing. Bei ihr dreht sich alles darum, die Zielgruppe zu kennen und sie auf kreativen Wegen zu erreichen. Ist die Zielgruppe definiert und sind passende Werbekanäle gefunden, plant Annalisa Kampagnen und wertet diese anschließend aus.

Vielen herzlichen Dank an die Referentinnen und an Forough Book, deren Räumlichkeiten wir für die Veranstaltung nutzen durften.

Eröffnungsrede bei der future!publish

Vom 24.−25.01.2019 fand in Berlin die 4. future!publish statt und auch die Jungen Verlagsmenschen waren wieder mit dabei. Diesmal ging es in die Konferenzräume des Mercure Hotels in Moabit. Hier sammelte sich ein breites Publikum aus der Buch- und Verlagsbranche, um über die Zukunft im Verlagswesen zu diskutieren.

Den Auftakt machte am Donnerstag Frank Eilers mit seiner Keynote zum Thema „Wo geht die Reise hin? Digitaler Wandel und die Zukunft der Arbeit“. Mit einer ordentlichen Prise Humor zeigte dieser, dass sich der digitale Wandel auf drei Ebenen zeigt: Technologie, Struktur und Einstellung. Zum digitalen Wandel gehöre aber auch eine bestimmte Haltung. Ohne die könne sich nichts verändern. Zum Abschluss schickte er die Teilnehmenden mit den motivierenden Worten „Ausprobieren, hinfallen, Spaß haben“ in die future!publish 2019.

Spielerische Ansätze und Möglichkeiten der Datenauswertung

Und passender hätte die Keynote nicht sein können: Die diesjährige future!publish war geprägt von spielerischen Ansätzen: Probleme lösen mit Playmobil, Motivationsboost durch Gamification und Agilität mit Lego. Aber auch Themen rund um KI, Data Driven Publishing und Marketing Automation fanden Platz im straffen Workshop- und Vortragsprogramm.

Im Workshop „Probleme spielend lösen – Mit Playmobil-Figuren“ lernten die Teilnehmenden, Situationen mit Hilfe von Figuren von außen zu betrachten und somit einfacher lösen zu können. Praktisch angegangen wurde dabei konkret die Verlagsbranche. Matthias Bannert und Yvonne de Andrés zeigten dann wiederum in einem anderen Workshop, wie Influencer-Marketing funktionieren kann und wie die Buchbranche bzw. Verlage das effektiv auch für sich nutzen können.

Am zweiten Tag wurde es dann sogar so kreativ, dass die vier Gruppen im Workshop „Geschäftsmodellhack – Durch schöpferische Zerstörung neue Wege und Konzepte finden“ ihre jeweiligen (fiktiven) Verlage komplett auseinandernehmen durften. Alle auffindbaren Probleme sollten gekennzeichnet werden und mit einer möglichst kreativen, vielleicht sogar noch nicht dagewesenen Lösung behoben werden. Das führte in einer Gruppe dazu, dass es den Verlag nicht mehr gab, sondern zu einer Content-Agentur wurde, die rein als Dienstleister fungiert.

Dieser kleine Einblick in die Workshops zeigte schon das immense Potential an Kreativität, das in unserer Branche vorherrscht. Wir müssen es nur anzapfen und zu nutzen wissen, um auch größere Probleme lösen zu können, also einfach ausprobieren, hinfallen und Spaß haben.

Verleihung des Buchtrailerwards jetzt in zwei Kategorien

Am Abend des ersten Kongresstages wurde außerdem wieder der Buchtraileraward verliehen – diesmal sogar in zwei Kategorien. Platz 1 ging an den Brandstätter Verlag mit „Haya Molche und Söhne: Tel Aviv“.

In der neuen Kategorie Kinder- und Jugendbuch konnte „Der Panther“ aus dem Kindermann Verlag abräumen. Entgegengenommen wurde die Urkunde von der Illustratorin persönlich.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch und bedanken uns recht herzlich bei der future!publish für zwei spannende, vollgepackte Tage mit Zukunftsideen. Bis nächstes Jahr!

[Beitrag von Britta Fietzke und Lina Scherpe]

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Bei einem unserer regelmäßigen Stammtische war ein Buchhändler zu Gast, der uns in seine Arbeit und Leidenschaft für das Antiquariat und die Buchhandlung Lüders eingeweiht hat. Außerdem waren wir zu Besuch bei der ZEIT, bei Carlsen (Lizenzabteilung), Books on Demand sowie im Museum der Arbeit.

Weiterlesen

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Wie es die Tradition will, haben unsere Stammtische auch 2018 wieder an verschiedenen Orten rund ums Buch stattgefunden: Wir besuchten den kleinen politischen Verlag bahoe books, das Branchenmagazin Buchkultur, den Sachbuch- und Belletristikverlag Kremayr & Scheriau, die Buchhandlung oechsli, den Sachbuchverlag edition a und den Belletristik-, Graphic-Novel- und Kinderbuchverlag Luftschacht.

Weiterlesen

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Wir haben zum Jahresbeginn 2018 einen Stammtisch ins Leben gerufen, der unabhängig von unseren Veranstaltungen jeden Monat stattfindet. Wir waren uns nicht sicher, ob er sich etablieren würde. Aber der regelmäßige Stammtisch ist super angekommen. Wir haben treue Mitglieder, die fast immer dabei sind, und ganz oft verschlägt es auch neue Gesichter zu uns, besonders Neuankömmlinge in München oder in der Verlagsbranche. Dieser Erfolg ist umso toller, weil der Stammtisch ja im Grunde nur „nebenbei“ läuft. Fast jeden Monat gibt es in München eine Veranstaltung. 2018 haben wir z.B. den unabhängigen August Dreesbach Verlag besucht, jeweils im Frühjahr und Herbst haben wir im Rahmen unserer Reihe Coffee & Books über die Bücher „Der Club“ und „Der Report der Magd“ diskutiert. Im Juli ging es ganz sportlich bei einer Wanderung ab in die Berge und zum Jahresende hin waren wir gemeinsam mit CLAUS, dem Nachwuchsnetzwerk des Börsenvereins, bei tolino media zu Gast.

Weiterlesen

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

2018 waren wir natürlich vor allem mit der Organisation des Jahrestreffens beschäftigt. Aber wir haben auch ein paar andere schöne Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Begonnen hat unser Jahr mit dem Besuch der Stuttgarter Zeitung, im April haben wir nun schon zum dritten Mal unser „JVM meets HdM“ veranstaltet, ein Speedmeeting zu Berufsbildern im Verlagswesen, dass auch in diesem Jahr von den Studierenden der HdM sehr gut angenommen wurde, und im August haben wir eine kleine Landpartie zum Gmeiner-Verlag nach Meßkirch unternommen. Unsere ver.di-Veranstaltung im November zum Thema „Kollektives Arbeitsrecht“ mussten wir aufgrund zu weniger Teilnehmer leider canceln. Dafür hatten wir (neben vielen anderen natürlich) einen schönen letzten Stammtisch auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt.

Weiterlesen