1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Wie es die Tradition will, haben unsere Stammtische auch 2018 wieder an verschiedenen Orten rund ums Buch stattgefunden: Wir besuchten den kleinen politischen Verlag bahoe books, das Branchenmagazin Buchkultur, den Sachbuch- und Belletristikverlag Kremayr & Scheriau, die Buchhandlung oechsli, den Sachbuchverlag edition a und den Belletristik-, Graphic-Novel- und Kinderbuchverlag Luftschacht.

2. Was war Dein JVM-Highlight 2018?

Bei dem Besuch des Luftschacht Verlags habe ich ein sehr spannendes Graphic-Novel-Programm entdeckt, das ich bis dahin überhaupt nicht am Schirm hatte. Ein tolles Aha-Erlebnis! Und ein wahnsinnig sympathischer Verleger. 🙂

3. Wie begeht ihr in der Städtegruppe den Jahresabschluss?

Da im Dezember ohnehin bei allen ein Termin den nächsten jagt, haben wir uns entschieden, im Dezember zu pausieren und im Jänner wieder voll durchzustarten.

4. Habt ihr schon Pläne für 2019?

Ja! Geplant ist unter anderem ein literarischer Stadtspaziergang sowie Besuche bei einem Radiosender, einer Bildagentur und natürlich mehreren Verlagen.

5. Und wie schaut es mit den Wünschen für 2019 die JVM und Städtegruppe betreffend aus?

Wir hoffen auf neue Gesichter und spannende Veranstaltungen! Mögen die JVM weiter wachsen und das JVM-Gütesiegel für Volontariate seinen Erfolgskurs fortsetzen.

6. Vorweihnachtszeit ist Lesezeit! Was ist Euer winterlicher Buchtipp?

Kathi fand den „Faulen Gott“ von Stephan Lohse ganz toll, Anita empfiehlt „Grünes Wasser, grüner Himmel“ von Mavis Gallant.