Johanna Kasischke (Mayersche Buchhandlung), Lynne Forster (Buchhandlung einzigundartig), Kanut Kirches (Städtegruppenleitung JVM Köln-Bonn) © Anna Redisiu

In der bereits fünften Ausgabe der Veranstaltungsreihe der JVM Köln-Bonn gab es diesmal einen Ausflug in die Buchbranche außerhalb der Verlage. Am 03. Februar 2020 gewährten zwei Buchhändlerinnen der JVM-Städtegruppe Köln-Bonn Einblicke in ihren Berufsalltag.

Lynne Forster, Buchhändlerin der unabhängigen Buchhandlung einzigundartig, und Johanna Kasischke, Buchhändlerin in einer Filiale der Sortimentsbuchhandlung Mayersche, erzählten in gemütlicher Runde von ihrem Arbeitsalltag. In einem lockeren Gespräch stellten die beiden Buchhändlerinnen Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten ihres Berufes in so unterschiedlichen Buchhandlungen heraus. Während in der kleinen, unabhängigen Buchhandlung die Arbeit mit Vorschaukatalogen der Verlage präsent ist und direkter Kontakt zu den Verlagsvertreter*innen zum Alltag gehört, wird beim Filialisten beispielsweise das Grundsortiment zentral eingekauft – individuelle Bestellungen sind aber ebenfalls möglich.

Besonders auffällig: In der unabhängigen Buchhandlung wird mit vollem Einsatz auf Kundenservice und -bindung gesetzt – und das auf ganz unterschiedliche Weise. Bestellungen über Social-Media-Kanäle sind ebenso möglich wie eine Benachrichtigung über WhatsApp, wenn ein bestelltes Buch angekommen ist.

Was beide Buchhändlerinnen gemeinsam haben und (meistens) auch lieben, ist der direkte Kontakt zu den Kund*innen. Auch wenn diese hin und wieder fordernd sein können, sorgen sie doch auch immer für schöne Augenblicke. Zum Beispiel, wenn eine Kundin freudestrahlend in den Laden kommt und berichtet, dass der zuvor von der Buchhändlerin empfohlene Krimi ihr richtig gut gefallen hat. 

Vielen Dank an Lynne und Johanna für die Einblicke und Anekdoten aus ihrem Berufsalltag! Es ist immer interessant und bereichernd, aus erster Hand zu hören, was den Arbeitsalltag ausmacht – und welche Qualifikationen für die Tätigkeit nötig sind.

Zudem einen großen Dank an alle Teilnehmer*innen (und die vielen Fragen) sowie an die Buchhandlung Forough Book in Köln, deren Räumlichkeiten wir wieder einmal für die Veranstaltung nutzen durften!

Beitrag der Städtegruppe Köln-Bonn