Beiträge

21.03.13 – boersenblatt.net
Die Welt mit Ideen erobern … 
Charlotte Reimann berichtet von Aufbruchstimmung und sprudelnden Ideen beim Auftaktwochenende von Prototype auf der Leipziger Buchmesse. Den kompletten Beitrag könnt ihr auf Börsenblatt Online lesen.

Wie findet ihr die vier Prototypen, die im nächsten halben Jahr entwickelt werden? Welche Lösungen braucht die Buchbranche eurer Meinung nach? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Charlotte hat ihren Prototype, die Branchenplattform für Publisher und Kreative im Interview mit dem Forum Zukunft vorgestellt:

8./9. März 2013: Jennifer Stühler und Tea Herovic sind für die JVM bei der Fachkonferenz der Akademie des Deutschen Buchhandels “Most wanted! Kluge Köpfe für den Wandel – Personalentwicklung im Verlag 3.0“.
Ihr wollt nichts verpassen? Dann schaut mal bei Facebook und Twitter nach!

16./17. März 2013: Die JVM ist bei Prototype vertreten
Unsere Städtemanagerin Charlotte Reinmann und die Pressefrau Tea Herovic sind nächste Woche bei protoType dabei! Wir sind gespannt auf die vielen, tollen Idee!

protoTYPE

protoTYPE

Du bist Vor-, Quer- oder Nachdenker in der Buch- und Medienbranche? Ausgetretene Pfade interessieren dich nicht? Du willst gemeinsam mit anderen jungen und alten Wilden an Ideen und Konzepten tüfteln und dabei neue Strategien ausprobieren? Dann melde dich hier für protoTYPE 2013 an! Weiterlesen

protoTYPE

protoTYPE

Im vom Forum Zukunft initiierten Projekt protoTYPE entstanden im Laufe des Jahres viele innovative Ideen, die auf vielfältige Art aktuelle Probleme der Buchbranche aufgreifen – und lösen könnten. Auf der Frankfurter Buchmesse packten die Teams den letzten Meilenstein und stellten ihre Projekte der Öffentlichkeit vor. Weiterlesen

Tine Mickliss

Tine Mickliss

Das Protokoll der Telefonkonferenz sagt aus, dass jemand die Excel-Listen im gemeinsamen Dokumentenordner zusammenführen möge. Aus irgendeinem Grund hat das System irgendwann beschlossen, jede Aktualisierung einer Datei separat abzuspeichern, so dass eQ mittlerweile bereits die 26. Bedürfnisanalyse vorweisen kann.

Ungeschickterweise ist der Arbeitsanordnung kein Weiterlesen