Vorträge, Stammtische, Verlagsbesuche und weitere Veranstaltungen der Städtegruppe Berlin.

Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Wie bei den meisten war bei uns eine ganze Weile Pause, bis wir im Sommer wieder bei ein paar Stammtischen zusammenfanden. Im Herbst konnten wir uns dann endlich zu einer literarischen Stadtführung treffen. Außerdem hat sich unsere Konstellation etwas geändert: Felice hat sich erstmal zurückgezogen, dafür sind Lisa und Katharina dazugekommen.

Was war euer JVM-Highlight 2020?

Das Highlight war definitiv die literarische Stadtführung. Auf den Spuren von Erich Kästners „Emil & die Detektive“ wanderten wir durchs herbstliche Charlottenburg-Wilmersdorf und bekamen viele spannende und lustige Details zur Entstehung des Kinderbuchs, des Films und der Stadtgeschichte erzählt. Die Veranstaltung war erfreulicherweise mit etwa 15 Leuten auch ganz gut besucht.

Wie begeht ihr in der Städtegruppe den Jahresabschluss?

Wir haben angesichts allgemeiner digitaler Ermüdung nichts mehr als Jahresabschluss geplant. Dafür haben wir aber zum Beispiel an der Bücherwichtel-Aktion der Leipziger Städtegruppe teilgenommen. Ein kleines haptisches Geschenk von anderen Jungen Verlagsmenschen schafft doch irgendwie ein schönes Gefühl der Verbindung.

Habt ihr schon Pläne für 2021?

Zum neuen Jahr brainstormen wir kräftig und überlegen uns einiges. Stay tuned!

Und wie schaut es mit den Wünschen für 2021 die JVM und Städtegruppe betreffend aus?

Wir würden gern noch mehr Mitglieder dazugewinnen und uns besser vernetzen. Vor allem hoffen wir, in nicht allzu ferner Zeit wieder offline-Treffen veranstalten zu können, ganz besonders auch in Bezug auf das Jahrestreffen in Hamburg.

Vorweihnachtszeit ist Lesezeit! Was ist Euer winterlicher Buchtipp?

Katharina: Meine Empfehlung ist Kiran Millwood Hargraves „The Mercies“ (in deutscher Übersetzung als „Vardø – Nach dem Sturm“ im Diana Verlag erschienen): Auf der Insel Vardø im hohen Norden Norwegens kommen im Jahr 1617 bei einem Sturm alle Männer ums Leben. Die verbliebenen Frauen organisieren sich seither selbst. Das erregt nach einiger Zeit die Aufmerksamkeit eines düsteren Priesters, der dieser ungewöhnlichen und vermeintlich gottlosen Gemeinde Einhalt gebieten will. – Herrlich atmosphärisch und winterlich-magisch geschrieben passt diese Geschichte perfekt in die dunkle Jahreszeit.

von Felice

1. Das Jahr ist fast um. Zeit für einen kleinen Rückblick: Was hat Eure Städtegruppe so im letzten Jahr getrieben?

Neben den (fast 😉) monatlich stattfindenden Stammtischen waren wir Partner der Pressekonferenz vom netzwerk freie literaturszene berlin. Themen wie die nachhaltige und langfristige Förderung der freien Literaturszene wurden angesprochen und beleuchtet. Die anschließende Party war ebenfalls ein Erfolg 😊

Weiterlesen
Eröffnungsrede bei der future!publish

Vom 24.−25.01.2019 fand in Berlin die 4. future!publish statt und auch die Jungen Verlagsmenschen waren wieder mit dabei. Diesmal ging es in die Konferenzräume des Mercure Hotels in Moabit. Hier sammelte sich ein breites Publikum aus der Buch- und Verlagsbranche, um über die Zukunft im Verlagswesen zu diskutieren.

Den Auftakt machte am Donnerstag Frank Eilers mit seiner Keynote zum Thema „Wo geht die Reise hin? Digitaler Wandel und die Zukunft der Arbeit“. Mit einer ordentlichen Prise Humor zeigte dieser, dass sich der digitale Wandel auf drei Ebenen zeigt: Technologie, Struktur und Einstellung. Zum digitalen Wandel gehöre aber auch eine bestimmte Haltung. Ohne die könne sich nichts verändern. Zum Abschluss schickte er die Teilnehmenden mit den motivierenden Worten „Ausprobieren, hinfallen, Spaß haben“ in die future!publish 2019.

Spielerische Ansätze und Möglichkeiten der Datenauswertung

Und passender hätte die Keynote nicht sein können: Die diesjährige future!publish war geprägt von spielerischen Ansätzen: Probleme lösen mit Playmobil, Motivationsboost durch Gamification und Agilität mit Lego. Aber auch Themen rund um KI, Data Driven Publishing und Marketing Automation fanden Platz im straffen Workshop- und Vortragsprogramm.

Im Workshop „Probleme spielend lösen – Mit Playmobil-Figuren“ lernten die Teilnehmenden, Situationen mit Hilfe von Figuren von außen zu betrachten und somit einfacher lösen zu können. Praktisch angegangen wurde dabei konkret die Verlagsbranche. Matthias Bannert und Yvonne de Andrés zeigten dann wiederum in einem anderen Workshop, wie Influencer-Marketing funktionieren kann und wie die Buchbranche bzw. Verlage das effektiv auch für sich nutzen können.

Am zweiten Tag wurde es dann sogar so kreativ, dass die vier Gruppen im Workshop „Geschäftsmodellhack – Durch schöpferische Zerstörung neue Wege und Konzepte finden“ ihre jeweiligen (fiktiven) Verlage komplett auseinandernehmen durften. Alle auffindbaren Probleme sollten gekennzeichnet werden und mit einer möglichst kreativen, vielleicht sogar noch nicht dagewesenen Lösung behoben werden. Das führte in einer Gruppe dazu, dass es den Verlag nicht mehr gab, sondern zu einer Content-Agentur wurde, die rein als Dienstleister fungiert.

Dieser kleine Einblick in die Workshops zeigte schon das immense Potential an Kreativität, das in unserer Branche vorherrscht. Wir müssen es nur anzapfen und zu nutzen wissen, um auch größere Probleme lösen zu können, also einfach ausprobieren, hinfallen und Spaß haben.

Verleihung des Buchtrailerwards jetzt in zwei Kategorien

Am Abend des ersten Kongresstages wurde außerdem wieder der Buchtraileraward verliehen – diesmal sogar in zwei Kategorien. Platz 1 ging an den Brandstätter Verlag mit „Haya Molche und Söhne: Tel Aviv“.

In der neuen Kategorie Kinder- und Jugendbuch konnte „Der Panther“ aus dem Kindermann Verlag abräumen. Entgegengenommen wurde die Urkunde von der Illustratorin persönlich.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch und bedanken uns recht herzlich bei der future!publish für zwei spannende, vollgepackte Tage mit Zukunftsideen. Bis nächstes Jahr!

[Beitrag von Britta Fietzke und Lina Scherpe]
Female Future Force Insights in Berlin

Einen Tag vor der großen Eröffnung der Female Future Force Academy fand in Berlin am 28.09. das letzte der drei „Female Future Force Insights“ Events statt. Zuvor waren schon in München und Hamburg Frauen zusammengekommen, um Life-Changing-Moments zu lauschen und zu netzwerken, was das Zeug hält. Lisa und Lina waren für euch mit dabei.

Weiterlesen

Auch 2016 haben die Städtegruppen der Junge Verlagsmenschen e.V. wieder viele spannende und informative Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Daher wollen wir den bevorstehenden Jahreswechsel zum Anlass nehmen und haben die Städtegruppenleiter um  einen kleinen Rück- und Ausblick gebeten. Wir freuen uns schon auf tolle Events in neuem Jahr und wünschen einen guten Rutsch 🙂

Weiterlesen

Am 23.2.2016 und 26.4.2016 durfte die Berliner Städtegruppe der JVM die Verlegerinnen Britta Jürgs (AvivA Verlag) und Dr. Barbara Kindermann (Kindermann Verlag) zu Gast bei sich begrüßen. Wir danken beiden Verlegerinnen für den spannenden Austausch, die tiefen Einblicke in ihre Verlage und hatten zwei einmalige Abende.

Verlegerin Britta Jürgs (AvivA Verlag)

Verlegerin Britta Jürgs (AvivA Verlag)