Beiträge zu Veranstaltungen, Kooperationspartnern oder fachlichen Themen in der Buch- und Medienbranche.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2019 konnten die Jungen Verlagsmenschen dem Carl Hanser Verlag das Gütesiegel für Volontariate verleihen. Wie es eingesetzt wird und was ein Volontariat bei Hanser ausmacht, lest ihr hier im Interview.

Fragen an die Personalabteilung:

Hanser bietet schon seit Längerem gute Volontariate. Was würden Sie anderen Unternehmen raten?

Für ein gelungenes Volontariat erscheint uns wichtig, die VolontärInnen am Beginn intensiv zu begleiten und einzuführen – und ihnen dann sukzessive auch anspruchsvollere Aufgaben zu übertragen. Ein gutes Verhältnis zwischen Ausbildung, Übernahme von Aufgaben, die eher in den Bereich Routine fallen, und interessanten Projekten, bei denen die VolontärInnen Selbständigkeit gewinnen und sich beweisen können, ist enorm wichtig.

Sie haben das Gütesiegel nun seit ein paar Monaten. Wie setzen Sie es ein?

Wir setzen es vor allem dafür ein, für unsere Volontariate zu werben und BewerberInnen auf die Qualität unserer Volontariate aufmerksam zu machen. Seit wir für den Antrag auf das Gütesiegel nochmal zusammengefasst haben, was alles zu einem Volontariat bei uns gehört und was für unsere Volontariate spricht, haben wir zwei Auswirkungen festgestellt: Wir informieren auch unsere BewerberInnen in den Gesprächen jetzt viel umfassender und besser (und bekommen dafür sehr positive Resonanz). Und auch die KollegInnen im Haus sind stolz darauf, dass sie als BetreuerInnen und KollegInnen zu einer mit einem Gütesigel versehenen Ausbildung beitragen, und dass das jetzt schwarz auf weiß da steht.

(Diese beiden Fragen wurden von Margarete Metzger aus der Personalabteilung beantwortet)

Fragen an den/die Volontär/in:

Was gefällt Ihnen an den Volontariaten bei Hanser am Besten?

Es ist eine tolle Erfahrung, dass einem von Beginn an viel Vertrauen entgegenbracht wurde und sich das dann nach und nach u.a. auch in meiner Eigenverantwortung für verschiedene Projekte niederschlägt. Ich kann mich jederzeit rückversichern und mich mit meinen Fragen an die KollegInnen (auch in anderen Abteilungen) wenden. An meinen Projekten darf ich sehr selbstständig arbeiten und mich auch mit Geschäftspartnern entsprechend abstimmen. Dadurch bekommt man auch die Möglichkeit, viele interessante Kontakte zu knüpfen.

Was bringen abteilungsübergreifende Projekte wie „Bücher außer der Reihe“?

Durch Projekte wie „Bücher außer der Reihe“ lernt man zum einen die KollegInnen aus den verschiedensten Abteilung kennen. Das schafft Bewusstsein für den Aufgabenbereich der einzelnen Abteilungen, stärkt die Verbundenheit und den Zusammenhalt des Unternehmens und man findet vielleicht sogar neue PartnerInnen für die Mittagspausen. Zum anderen fördern Projekte dieser Art die Motivation der MitarbeiterInnen. Es ist schön, wenn man das Gefühl hat, mitbestimmen zu dürfen und – gemeinsam mit der Projektgruppe – etwas eigenes auf die Beine stellen zu können.

(Diese beiden Fragen wurden von VolontärInnen beantwortet)

Auch wenn die Corona-Maßnahmen gelockert wurden, das Thema ist immer noch präsent. Viele von euch bleiben zu Hause. Damit wir euch die Zeit versüßen können folgen hier ein paar Podcast-Tipps von uns. 

„The Bright Sessions” von Lauren 

Zu hören sind die geheimen Aufnahmen von Therapiesitzungen bei Dr. Bright. Ihre Patienten sind eher ungewöhnlich, denn alle besitzen übernatürliche Fähigkeiten – von Gefühlen und Emotionen lesen bis zu Zeitreisen. Die Geschichte nimmt Fahrt auf, als Bezüge zwischen den Patienten entwickelt werden und man so tiefer in den Hintergrund und die Motivation von Dr. Bright eintaucht.

„Pen & Paper“ von Rocket Beans 

Hier gibt es jede Menge unterschiedliche Abenteuer zu entdecken, denn jedes Pen & Paper führt in eine andere Welt, z.B. in das London des 19. Jahrhunderts, eine Zombieapokalypse oder den Weltraum. Es gibt jeweils drei bis vier Spieler, die vom Spielleiter durch ein Abenteuer geführt werden und dabei versuchen, verschiedene Plots zu lösen. Es macht einfach nur Spaß, den Beans zuzuhören – da steckt super viel Freude, Witz, Kreativität, (manchmal auch Absurdität) und Spannung drin.

„Feuer & Brot“ von Alice Hasters und Maximiliane

Jeden Monat treffen sich die Freundinnen Alice Hasters (Autorin von “Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten”) und Maximiliane Häcke und reden über Politik und Popkultur, wie sie es mit ein wenig Spielraum definiert haben. Ich mag am meisten, dass sie dabei immer sehr fundiert vorgehen, sodass man ihnen gut zuhören kann, das ganze aber nicht ausschweifend oder trocken wird. Es gibt viele Perspektiven und viel Meinung und eine spannende Themenauswahl.

„Monatslese“ von Tina Lurz und Anne Sauer

Tina Lurz und Anne Sauer blicken in ihrem Podcast „Monatslese“ auf alles zurück, was sie in dem letzten Monat gelesen haben: Artikel, Bücher, Social Media Postings, Emails. Viel zum Lachen und jede Menge Buchtipps!

„Suhrkamp espresso“ 

Im Video Podcast „Suhrkamp espresso“ stellen LektorInnen im Gespräch mit Moderator Max Spallek vier Bücher zu einem Thema vor unter dem Motto: Ein Thema – vier Bücher. Jede Woche neu. 

„Feuilletöne“

Offen und ehrlich präsentieren die Feuilletöne ihre Meinungen zu den Neuerscheinungen in den Bereichen Literatur und Kultur. Dabei geht es auch um die neuesten Serien, Filme und Musik. Ihre Themen sind vielfältig und spannend. 

„Fake Doctors, Real Friends“ von Zach Braff und Donald Faison

Die beiden “Scrubs“-Darsteller Zach Braff und Donald Faison haben ihren eigenen Podcast gegründet. Jede Woche besprechen sie eine Folge der Serie „Scrubs“, geben Behind-the-scenes Infos weiter und schwärmen von ihren schönsten Momenten am Set. 

„Fest & Flauschig“

Jeden Tag der Corona-Quarantäne können wir den Dialogen zwischen Olli Schulz und Jan Böhmermann lauschen. Hört rein!

„Dr. Drosten“

Und wir sind ansonsten auch große Dr. Drosten-Fans und updaten uns mit seinem täglichen NDR Podcast zur virologischen Lage.

„This Podcast Will Kill You”

Ihre Liebe zu Epidemien und seltsamen medizinischen Geheimnissen möchten Erin und Erin nicht nur mit ihren KollegInnen, sondern mit der ganzen Welt teilen. Es lohnt sich!

Wie kann man die Tage am besten verbringen, wenn man dazu angehalten ist, möglichst zu Hause zu bleiben? Richtig, mit einem schönen Buch. Damit du auch weißt, welche Bücher sich aktuell lohnen, haben unsere Ehrenamtlichen ein paar Buchtipps zusammengetragen. 

Buchempfehlung von Clarissa

Das Sachbuch „Sprache und Sein“ von Kübra Gümüsay für ein bisschen gedanklichen Input für #stayathomereadabook: Wie formt Sprache unsere Realität und warum ist es so wichtig, wie wir was sagen und formulieren? Kübra Gümüsa beschreibt das kurzweilig und mit vielen Beispielen, die für Aha-Momente und bewussteren Umgang mit unserer wunderschönen Sprache sorgen. 

Buchempfehlung von Lynne

„Sie hat Bock” kommt im schreiend bunt-gestreiften Kleid daher und wird noch schöner, wenn man drunter guckt. Nur mit Consent versteht sich. Wenn man sich dann an den Äußerlichkeiten sattgesehen hat, geht es innen weiter. Mit klugen Gedanken, Witz und Wahrheit. Mit ganz vielen Momenten, in denen man laut “JA, ISSO!” rufen will. Wahrscheinlich das beste Buch, dass ich dieses Jahr gelesen habe.

Buchempfehlung von Elke 

Ich stelle euch „Krieg und Kröten“ von Susanne Pavlovic vor.

Nach langen Jahren der Wanderschaft und Abenteuer kommt Yuriko Frost, Feuerzauberer, Siegelmeister und Freund der Kröten, zurück in seine Heimatstadt. Doch dort erkennt man ihn nicht und auch seine ehemalige Schülerin Galina ist nicht gut auf ihn zu sprechen. Dann taucht Arkadis auf, mit einem seltsamen Siegel auf der Zunge, das Yuriko nicht enträtseln kann. Nicht ganz freiwillig macht er sich mit Galina und Arkadis auf die Reise, um das Siegel zu entziffern.

Das Buch ist mitreißend und fesselnd geschrieben und sehr humorvoll. Die Liebesgeschichten nehmen weder zu viel Raum ein noch folgen sie den gängigen Mustern. Auch politische Themen klingen an, insbesondere die Situation der Frauen in verschiedenen Gesellschaften. Die Figuren sind detailliert und tiefgründig, alle sind sie auf ihre Art sympathisch – insbesondere den faulen, lüsternen und doch auch sehr mächtigen Yuriko (bereits ein älterer Mann) muss man einfach mögen. Mein absoluter Liebling ist allerdings sein Tiergefährte, der Kröter Padda.

Ich empfehle dieses Buch allen, die eine etwas andere, humorvolle und sehr einfallsreiche Fantasy-Geschichte mit interessanten, untypischen Elementen lesen wollen. Eine Phobie vor Kröten wäre allerdings von Nachteil. 😉

Buchempfehlung von Anita

Ich empfehle „Unrast” von Olga Tokarczuk. Dieses Buch voller Geschichten, Notizen und Gedanken über das Reisen lässt die Leserin/den Leser gedanklich auf Wanderschaft gehen. Olga Tokarczuk entwirft eine Poesie des Reisens.

Buchempfehlungen von Sarah

Zeit für ein feministisches, kurzweiliges Comic: „I’m every woman“ von Liv Strömquist zeigt verschiedene Perspektiven von Frauen, wie Jenny Marx oder Yoko Ono, und stößt damit quasi “große” Männer wie Marx, Einstein oder Elvis von ihrem Thron. Auf eine gute Weise wirkt es ganz schön desillusionierend. Außerdem erklärt Liv Strömquist (durchaus logisch nachvollziehbar), warum Kinder in gewisser Weise rechtskonservativ sind, macht kurze Ausflüge in die Religionsgeschichte und vieles mehr. Unglaublich witzig-provokant, klug und detailreich. 

Gerade liegt „Born a Crime“ von Trevor Noah auf meinem Nachttisch, das ich absolut empfehlen kann, obwohl ich es noch nicht zu Ende gelesen habe. Er beschreibt darin, wie er während der Apartheid in Südafrika geboren wurde, wie seine Mutter ihn zu einem selbstständigen und kritischen Menschen erzogen hat, obwohl sie beide ständig in Gefahr schwebten und Ausgrenzung, Rassismus und Armut erfahren haben (und wie er schließlich Moderator der amerikanischen Daily Show wurde, aber da bin ich noch nicht). Das Buch ist super beeindruckend (besonders seine Mutter!), manchmal traurig, manchmal erschreckend und gleichzeitig auch noch extrem witzig. Ein Aspekt aus dem Buch, der perfekt zu den Klopapier-Hamsterkäufen passt: Zeitungspapier ist ein angemessener Klopapier-Ersatz. 

Buchempfehlung von Antje 

Charlotte Roth, “Die ganze Welt ist eine große Geschichte und wir spielen darin mit – Michael Ende – Roman eines LebensJim Knopf, Lukas, der Lokomotivführer, Momo, Die unendliche Geschichte… wer kennt nicht wenigstens einen der beliebten Kinder- und Jugendbuchklassiker von Michael Ende? Die Bestsellerautorin Charlotte Roth gibt in ihrer Romanbiografie einen intimen Einblick in das Leben des Autors und seine in jeder Hinsicht fantastische Sicht auf die Welt, ohne dabei jedoch das Leben von Michael Ende zu romantisieren. Eine unbedingte Empfehlung für alle, die einen faszinierenden Menschen auf unterhaltsame Weise kennenlernen wollen!

Buchempfehlung von Julia

Colourless” von Beatrice Jacoby 
Ein Buch über das Suchen und Finden von “mehr” in einer farblosen Welt. Denn die Bewohner der Insel Marys Yard sehen nur schwarz-weiß. Bis das arme Hafenmädchen Kalla und Sander, der Sohn des Bürgermeisters plötzlich farbig sehen können. 
Ich habe mich noch nie – wirklich noch nie – so darauf gefreut, ein Buch weiterzulesen. Jedes Mal wenn ich es in die Hand genommen habe, war ich voller Vorfreude auf das Lesen. Der Stil, die Figuren, die Geschichte. Alles passt so 100prozentig zusammen! 

Buchempfehlung von Charlotte

Meine Lese-Empfehlung für die Tage daheim, ist der Future-Fantasy-Roman „Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss“ von Anna Benning – eines meiner absoluten Herzensprojekte aus unserem Verlag ♥. Anna Benning erzählt in ihrem Debüt die mitreißende Geschichte der jungen Elaine, die als eine der Auserwählten am großen Vortexrennen teilnehmen darf. Hunderte Jugendliche jagen bei diesem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will …

Anna Benning ist eine tolle neue Autorenstimme im deutschen Jugendbuch und hat ein besonderes Händchen für atemberaubendes Worldbuilding. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Einfach die perfekte Lektüre, um auch von der heimischen Couch aus in neue Welten zu reisen.

Buchempfehlung von Johanna

„Die Buchhandlung der Wünsche“: Diese Graphic Novel erobert jedes Buchhändlerherz. Der Untertitel „Für alle, denen Bücher die Welt bedeuten“ gibt das Motto des Verlages sehr gut wieder und passt hervorragend zu dem Buch. Die Graphic Novel ist wunderschön gezeichnet und besticht zusätzlich durch ihren Inhalt. Inhaltlich reicht es von „111 Arten ein Buch zu verpacken“ über „Bücherbaumzüchten für Anfänger“ bis zum „Buchhändler–Bootcamp für Fortgeschrittene“ – mein persönlicher Favorit. 

Buchempfehlung von Sabrina

„Stern 111“ von Lutz Seiler

Denn unsere Eltern sollen es einmal besser haben.

Buchempfehlung von Lina

Marianengraben von Jasmin Schreiber ist ein Buch zum Lachen und Weinen. Denn obwohl es vom Sterben handelt, bringen einen die Figuren zum Schmunzeln und man schließt sie direkt ins Herz. Und on top gibt es zu der Roadmovie-Story noch das schönste Cover des Jahres. Ganz klare Leseempfehlung von mir.

Was ist deine Buchempfehlung für uns?

Ist dir die Decke schon auf den Kopf gefallen? Bist du selbstständig und weißt nicht, wie du mit der ganzen Situation umgehen sollst? In diesem Beitrag haben wir hilfreiche Webseiten für dich aufgeführt.

Du weißt nicht, wem du überhaupt noch vertrauen kannst und wo du verlässliche Informationen über die aktuelle Corona-Lage herbekommst? Die folgenden Links liefern vertrauenswürdige Informationen:

Robert-Koch-Institut

Bundesgesundheitsministerium

WHO

NDR-Podcast

Du bist Selbstständig, Azubi oder hast Fragen zur Kurzarbeit? Auf diesen Seiten findest du Hilfe:

Tipps für Solo-Selbstständige

Tipps für Azubis beim Deutschen Gewerkschaftsbund

Allgemein (Kurzarbeit etc.)

Soforthilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Deutscher Gewerkschaftsbund: FAQ für ArbeitnehmerInnen

Börsenblatt Linksammlung zu Corona-Soforthilfen

Bundesministerium für Arbeit und Soziales – FAQ zu Kurzarbeit und Qualifizierung

Shoppen ist in unseren schönen Innenstädten zurzeit nicht möglich. Deine Buchsucht musst du aber trotzdem irgendwie befriedigen. Viele kleine und große Buchhandlungen bieten einen Abhol- und Lieferservice an. Und wenn du schon nicht in die Stadt kannst, kannst du trotzdem virtuell in deiner Stadt einkaufen. #buylocal

buylocal.de

shopdaheim.de

Die ganze Situation wächst dir über den Kopf. Du bist allein oder hast Angst, vor der Krise allgemein, den Auswirkungen, die Zukunft. Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu psychischer Gesundheit – besonders in Zeiten von Corona. 

Telefonische Beratung über die Corona-Hotline

Artikelsammlung zum Thema Corona von Psychologie-Heute

Deutsche Angst-Hilfe

Du hast weitere Linktipps für unsere Sammlung? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

von Nicole & Laura

1. Der Typ mit dem Buch macht jetzt das Ding mit der Bar

Vom Buch zum Bier, vom gelben Heftchen zur Nichtraucher-Bar – Grafiker und Self-Publisher Lukas Adolphi erarbeitete das Kunstprojekt „die cops ham mein handy“. Die Herausgabe des „Reklamehefts“ ist Folge eines Raubüberfalls, bei dem Adolphis Handy gestohlen wird. Nachdem die Täter gefasst sind und er sein Gerät zurück erhält, findet er darauf illustre Chatverläufe, die er Ende 2017 ungekürzt veröffentlicht. Im Anschluss ist er monatelang im deutschsprachigen Raum auf Lesereise unterwegs. 2019 investiert er die Verdienste seiner Aktion und schenkt dem Leipziger Westen eine neue, individuelle Lokalität: das Nepomuk. Die Einrichtung ist artsy, die Drinks sind originell! Wenn ihr Glück habt, steht Lukas Adolphi selbst hinter’m Dresen und, wer weiß, vielleicht er euch sogar etwas über die von ihm veröffentlichte SMS-Sammlung …

Wo: Nepomuk, Zschochersche Str. 57, 04229 Leipzig

2. Indie-Buchhandlung Rotorbooks im Leipziger Kolonnadenviertel

Rotorbooks, das sind Daniel Niggemann und Anke Schleper, die schon seit 2017 im Rahmen des von Niggemann geleiteten Leipziger Fotografie-Festival f/stop gemeinsame Sache machen und Ende 2018 ihre Kunst-, Theorie- und Philosophiebuchhandlung eröffneten. Inmitten von Wandkacheln, Schwerlast-Trägern, opulentem Deckenfries und Vintage-Kinostühlen erzählt dieser Laden nicht nur sein bibliodiverses Programm, sondern auch die Geschichten der vorherigen BesitzerInnen. Im Hinterzimmer befinden sich Verlagsbüro und komplettes Sortiment des befreundeten Merve Verlags, außerdem Platz für noch mehr Kunst, wie beispielsweise Ausstellungen, und guten Kaffee. Besuch und Bücherstöbern dringend empfohlen!

Wo: Rotorbooks, Kolonnadenstraße 5-7, 04109 Leipzig

3. Fünf Jahre Indie-Nacht im Beyerhaus Leipzig

Die Independent-Verlage duotincta (Berlin), Liesmich Verlag (Leipzig) und Edition Überland (Leipzig) präsentieren neueste deutschsprachige Gegenwartsliteratur im Gewölbekeller. Abgerundet wird die Indie-Nacht von einem elektronischen Live-Act des Berliner Produzenten Mangiac. Live und in Farbe auf der Bühne:

  • Birgit Rabisch – Die Schwarze Rosa (duotincta)
  • Barbara Thériault – Die Bodenständigen (edition überland)
  • Tomas Blum – Wofür wir uns schämen (Liesmich Verlag)
  • Barbara Handke – Sommergäste. Erzählung (edition überland)
  • Kai Maruhn – Vogelhälse (duotincta)
  • David Misch – Schatten über den Brettern (duotincta)
  • Thekla Kraußeneck – CronosCube (Liesmich Verlag)

Der Eintritt ist frei.

Wann: Donnerstag, 12.03.2020, 20 Uhr bis 23 Uhr

Wo: Beyerhaus, Ernst-Schneller-Straße 6, 04107 Leipzig Sachsen

4. Poetry-Show im Noch Besser Leben

In der Kultkneipe Noch besser Leben im Leipziger Westen findet am Samstag ab 20 Uhr die Poetry-Show „Out off the Void – Die Lehre von der Leere“ statt. Euch erwarten komische, aber auch tiefsinnige und berührende Texte von der Autorengruppe Die Schreibkräfte sowie eigenunartige Musik vom Singer/Songwriter Hausfreund Semanski. Locker. Laut. Lustig. Live, mund- und handgemacht.

Eintritt frei

Wann: Samstag, 14.03.2020, ab 20 Uhr

Wo: Noch Besser Leben, Merseburger Str. 25, Ecke Karl-Heine-Str.

5. Comic-Indie-Festival The Millionaires Club findet statt

Wer ein wenig Messe-Feeling genießen möchte, ist herzlich eingeladen, das Indie-Festival mit Comicschwerpunkt zu besuchen. Vom 13. bis 15.03.20 findet es an verschiedenen Orten in Leipzig statt. Genauere Infos zum Programm findet ihr unter: https://themillionairesclub.tumblr.com/.

Wann: 13. bis 15.03.2020

Wo: Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

von Angela Huber

Am 30. und 31. Januar 2020 fand in Berlin bereits zum fünften Mal die future!publish statt und die Jungen Verlagsmenschen waren auch wieder mit dabei. Unter dem Motto Mindflow – Workflow – Networking wurden zwei Tage lang in den Konferenzräumen des Mercure Hotels in Moabit spannende Ideen zur Zukunft der Buchbranche präsentiert, in Workshops erarbeitet und im bar!camp intensiv weiterdiskutiert.

Der Buchtrailer lebt!“ – Verleihung des Buchtrailer Awards

Den Auftakt machte dieses Jahr die dritte Verleihung des deutschen Buchtrailer Awards. Die Erstplatzierten freuen sich über einen Werbeplatz ihres Trailers für eine Woche auf großer Leinwand in zwölf ausgewählten Kinos der Hauptstadt.

In der Kategorie Erwachsene gewann den ersten Preis der Trailer zum biografischen Roman Was du nie siehst aus dem Carpathia Verlag.
In der Kategorie Kinder- und Jugendbuch konnte Mein Jimmy  aus dem Tulipan Verlag die Jury überzeugen.

Nachhaltigkeit in der Buchbranche systematisch voranbringen

Ein Anliegen des Organisationsteams war es, dem Thema Nachhaltigkeit in der Buchbranche im Programm Raum zu geben. Für einen Einstieg in die Diskussion sorgte eine eindrückliche Keynote von Luisa Neubauer, Fridays-for-Future-Aktivistin und Autorin des Buches Vom Ende der Klimakrise (18 € // Klett-Cotta). „Ausreden dürfen“ sieht Luisa Neubauer als hohes Gut an und hält dafür Bücher als wichtiges Medium im gesellschaftlichen Diskurs. Für eine zukunftsfähige (also nachhaltige) Transformation der Buchbranche empfahl sie, jetzt Experten zu konsultieren und Entscheidungen mit Blick auf die Ressourcenknappheit und im Sinne der Nachhaltigkeit zu treffen. Die Buch- und Verlagsbranche sieht Luisa Neubauer in der verantwortungsvollen Rolle, Wissenschaft für die Gesellschaft zu übersetzen: Verpackt in Geschichten, die allen Menschen begreifbar sind, kann die Verbreitung von wissenschaftlichen Fakten und die Dringlichkeit der Thematik verdeutlicht werden. Verlage leisten so einen wichtigen Beitrag dazu, Wege aus der aktuellen globalen „Menschheitskrise“ zu finden. 

Auch Anke Oxenfarth vom Oekom Verlag, in dem eine Stabstelle zur systematischen Umsetzung von Nachhaltigkeit geschaffen wurde, mahnte: „Es reicht nicht, nur die Folie wegzulassen“. Im Projekt Nachhaltig Publizieren wurden konkrete Handlungsoptionen für eine bessere Ökobilanz erarbeitet. Einsparpotenziale bieten sich also viele in den Bereichen Papierherstellung, Druckprozesse, Vertrieb und Büroalltag – zum Beispiel durch die Verwendung von Recycling- statt Frischfaser, Verbesserung der Druckfarben, Vermeidung von Materialschlachten am Messestand und Zusammenarbeit mit regionalen Partnern. Die Kommunikations- und Preispolitik sollte ebenfalls mehr vom Nachhaltigkeitsgedanken geprägt sein: Vielleserinnen überschneiden sich zum Großteil mit der ökologisch bewussten Käufergruppe „LOHAS“, die durchaus bereit sind, für ein umweltschonend produziertes Buch einen höheren Preis zu zahlen. Wie verhält es sich bei E-Books? Diese, so führt Anke Oxenfarth aus, seien nicht per se umweltfreundlicher, durch eine Umstellung auf 100% erneuerbare Energien und eine mehrjährige Nutzungsdauer der Lesegeräte könne jedoch eine bessere Klimabilanz erzielt werden.

Die Zukunft der Arbeit oder „ohne Wertschätzung keine Wertschöpfung“

Der Themenkomplex New Work und agiles arbeiten prägte die diesjährige future!publish. Auch im parallel zu den Veranstaltungen stattfindenden bar!camp wurde rege diskutiert: Wie sieht ein New Work Arbeitsplatz aus? Was ist bei einer Transformation der Unternehmenskultur zu beachten? Im Werkstattbericht Agil arbeiten im nicht-agilen Kontext drängten sich neugierige Teilnehmer um die Tische. Der agile Coach Edgar Rodehack teilte zusammen mit Hermann Eckel Erkenntnisse aus dem Transformationsprozess des zwölfköpfigen Tolino-Media-Teams zu agilen Strukturen. Was ist agiles arbeiten? Edgar Rodehacks Antwort für Eilige: ein zweiwöchiger PDCA-Zyklus. Agilität sei dabei aber kein Werkzeugkasten, sondern eine Haltung. Durch regen Wissensaustausch könne das Team sowohl flexibler als auch schneller agieren – eine Arbeitsweise, die es bei zunehmender Komplexität der Probleme ermöglicht, mit der Innovationskraft großer Player der Branche mitzuhalten. Nötig sei hierfür eine Veränderung des Mindsets auf Führungsebene weg von der alleinigen Wissens- und Entscheidungshoheit hin zur Öffnung und dem Vertrauen auf die Expertise der Teammitglieder. Beachtet werden müsse bei der Umstellung auf agiles arbeiten dagegen, dass die „agilen Inseln“ nicht zur Zerreißprobe für die Projektmanager an den Schnittstellen werden. Insgesamt sei die Umstellung für beide Referenten jedoch eine Erfolgsgeschichte – und über Erfolgsgeschichten wäre in der Branche ein stärkerer Austausch wünschenswert.

Lesetipps der Referenten zum Thema: New Work Needs Inner Work (Beidenbach / Rollow // 19,80 € // Verlag Vahlen), Reinventing Organisations (Laloux // 24,90 € // Verlag Vahlen), Agiles Manifest

Audio First: Umkehr der Wertschöpfungskette

Neben Nachhaltigkeit und New Work war der Umgang mit dem Audio-Boom der dritte Programmschwerpunkt. 2019 überstieg der Anteil der digitalen Hörbuch-Nutzung erstmals die physische CD-Nutzung. Dorothea Martin von Audible präsentierte einleitend zu ihrem Vortrag Trend „Original“: Warum Autorinnen Audio als Chance für sich entdecken die Ergebnisse des Hörkompasses: „Hören substituiert nicht lesen!“ Mit den Originalproduktionen wird bei Audible die Wertschöpfungskette umgedreht. In interdisziplinär besetzten Writers‘ Rooms experimentieren Autorenteams mit Geschichten speziell zum Hören. Durch eine verzögert erscheinende Buchausgabe wollen für Audioserien natürlich trotzdem crossmediale Synergie-Effekte genutzt werden. Zukünftig stärker ausgebaut wird das Audio-Angebot im Bereich Non-Fiction. Spannend wird es auch beim internationalen Lizenzhandel, denn andere Länder haben oft ein anderes Verständnis von Formaten und Erzählstrukturen.

Positive Eindrücke zur Zukunftsfähigkeit der Buchbranche

Beim vollgepackten Programm der future!publish fiel die Entscheidung zwischen den spannenden Beiträgen oft schwer. Eine tolle Ergänzung zu Vorträgen und Workshops war das bar!camp mit Ralf Eichner und Heiko Bartlog, in dem brennende Fragen der Teilnehmer in kleiner Runde diskutiert wurden. Zwei Tage reger Austausch mit offenen Teilnehmern diverser Altersklassen, beruflicher Hintergründe und Positionen lässt positiv stimmen, dass für zukünftige Herausforderungen der Buch- und Verlagsbranche kreativ und kooperativ Lösungen gefunden werden können!