Beiträge

Spannende Einblicke und Karrieremöglichkeiten: Am 23. März fand der digitale überregionale Stammtisch der AG Young Professionals und der Städtegruppe Niedersachsen mit Alexandra Jorga, Senior Manager Business Development bei Xing, statt.

von Christiane

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde beschrieb Alexandra ihren beruflichen Werdegang. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau bei Oppenheim in Köln und einem Studium für Wirtschaftspsychologie in Lüneburg stieg Alexandra als Praktikantin bei Tchibo ein. Dort gefiel es ihr so gut, dass sie sechs Jahre lang im Bereich „Kooperationen“ blieb. Seit 2018 arbeitet Alexandra bei Xing. Durch eine Freundin erfuhr sie von dem Unternehmen und ließ sich von ihr für eine Stelle dort empfehlen.

Auch bei Xing arbeitet Alexandra im Bereich „Kooperationen“. Dies umfasst Paid Membership, die Praktikanten- und Werkstudentenbetreuung, die Entwicklung von Persönlichkeitstests (in Zusammenarbeit mit der Link GmbH, für Premiummitglieder kostenlos) sowie als neues Projekt Karriere-Entwicklung. Aufgrund des noch in diesem Jahr anstehenden Umzugs in das Unilever-Gebäude in der HafenCity in Hamburg ist sie zudem im Projekt Change Management involviert. Ihr gefällt die positive Unternehmenskultur – nicht zu vergessen die zwei Dachterrassen und die Karnevalsparties!

New Work wird bei Xing so umgesetzt: Homeoffice und einmal pro Woche ins Büro. Dazu werden die Tools Slack, Scrum, Jira und OKR (Objective Key Results) verwendet. Alexandra empfiehlt, sich mit bereits bestehenden Kontakten auf Xing zu vernetzen.

Da sie auch eine helfende Tätigkeit sowie einen Ausgleich haben wollte, arbeitet Alexandra zudem als freiberufliche Fitnesstrainerin und Ernährungsberaterin, gemäß dem Motto: Do what you love, love what you do. Das ist auch das Firmenmotto von New Work SE. Ihre Tipps zu Ernährung und Fitness sind auf Instagram unter @alexandra_jorga zu finden.

Allen gefiel das Werkstattgespräch, vor allem denjenigen, die sich noch im Studium befinden. Denn so bekamen wir einige spannende Einblicke in eine Karrieremöglichkeit abseits des Verlagswesens.

Über das Unternehmen

Xing ist eine der 10 Marken des Dachunternehmens New Work SE (Umbenennung 2019), zu denen auch Kununu (Bewertungsplattform für Angestellte) und InterNations (eine internationale Austauschplattform für Expats) gehören. Der Hauptsitz ist Hamburg, weitere Standorte sind München, Wien, Porto und Barcelona. Das Unternehmen bildet in sieben Berufsbildern aus, u.a. Mediengestaltung und IT-Kaufleute.

Links:
https://www.instagram.com/alexandra_jorga/
https://www.xing.com/
https://www.new-work.se/de/

The right match! Im Jobsharing anspruchsvolle Stellen teilen heißt der Workshop den Svenja Christen beim Weiterbildungstag am 21.11.2020 geben wird.

Svenja Christen ist Co-Geschäftsführerin vom Start-up “the jobsharing hub”, einer spezialisierten Beratung rund um das Thema Jobsharing. Die Arbeitspsychologin hat lange Zeit im Corporate Umfeld gearbeitet- davon selbst 2 Jahre im Jobsharing Modell. Begeistert von den Möglichkeiten des Arbeitsmodells gründete Sie 2017 gemeinsam mit Yannic Franken ihr eigenes Unternehmen. Seitdem unterstützt Sie Unternehmen bei der strategischen Einführung des Jobsharing Modells, berät und klärt auf und begleitet startende Tandems Coach. Doch auch die Forschung liegt ihr am Herzen. Gemeinsam mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung veröffentlichte Svenja Christen die bislang tiefste und umfangreichste Studie zum Thema Jobsharing. Rund 160 Personaler und Jobsharer wurden zum Arbeitsmodell befragt. Die Ergebnisse trugen viel zum aktuellen Aufschwung des Modells bei und zeigen: Es lohnt sich. Für Mensch und Unternehmen! Eine aktuelle Studie von Svenja Christen zeigt, dass die Arbeit im Jobsharing in (Corona) Krisenzeiten stärkt und hilft Turbulenzen besser zu meistern.

Wer bist du? Wie sieht dein Werdegang aus? Was machst du?

Svenja, 34, Geschäftsführerin von „the jobsharing hub“

Wie würdest du Freunden „New Work“ in 1-2 Sätzen beschreiben?

New Work bedeutet raus aus dem starren Arbeitskorsett und Kästchendenken und mehr Flexibilität. Ort, Umfeld, Zeit, Rollen und Teamkonstellationen und die Art der Arbeit verändert sich, um neuen Marktanforderungen und den vielfältigen Bedürfnissen der Arbeitenden gerecht zu werden. Aber New Work ist vor allem eine Haltung. Mit Leben wird das Ganze erst gefüllt durch Handeln und Umsetzen. Nicht durch blabla. 

Was gewinnt man, wenn man sich mit „New Work“ auseinandersetzt?/ Was verpasst man, wenn man sich nicht mit „New Work“ beschäftigt?

Man gewinnt neue Perspektiven, Geschwindigkeit und Mitarbeiter:innen. Wer sich nicht damit beschäftigt verliert über längere Sicht den Anschluss. Aber keine Panik: Der Weg dauert und braucht Zeit. Außerdem gibt es kein Schema-F.

Weshalb hast du dich für dieses Thema so sehr begeistert? Gab es eine besondere Motivation oder ausschlaggebende Momente?

Ich liebe win-win Szenarien. Speziell beim Thema Jobsharing ist das der Fall. Und ich bin energische Verfechterin der Forderung, dass verantwortungsvolle Jobs und Karriere keine Frage der Arbeitszeit sein sollten.

Gibt es einen Aspekt, in welchem der Begriff „New Work“ benutzt wird, obwohl es eigentlich nicht „New Work“ ist? 

Vieles ist alter Wein in neuen Schläuchen. Auch Jobsharing gibt es als Idee schon seit den 80ern. Aber wichtig ist der Kontext jetzt und hier. In dem bestimmte Modelle und Arbeitsweisen plötzlich richtig Sinn ergeben und Schub bekommen. Aber ganz ehrlich: Viel ist beim Thema New Work Schaumschlägerei😉

Welche Botschaft möchtest du mit deinem Workshop/Vortrag vermitteln?

 Jobsharing ist ein cooles Modell, bei dem es sich lohnt dranzubleiben und sich dafür einzusetzen!

Welchen Ratschlag möchtest du den Young Professionals in der Buch- und Medienbranche mitgeben? 

Artikuliert eure Bedarfe und lasst euch nicht beirren. Baut gemeinsam mit Arbeitgeber:innen neue Modelle. Handelt aus und entwickelt weiter. Traut euch Pionier:innen zu sein!

Wie bildest du dich weiter? 

Formell viel Online. Informell im eigenen Netzwerk. Z.B. durch kollegiale Fallberatungen. Und bei einem Nischenthema wie Jobsharing ist die beste Weiterbildung das Doing mit meinen Kunden in der Praxis.


Vielen Dank für das Interview!

Nachhaltige Buchproduktion heißt der Impulsvortrag von Charlotte Stiefel, den sie beim Weiterbildungstag am 21.11.2020 geben wird.

Charlotte Stiefel ist Gründerin und Verlegerin des neunmalklug verlags. Für ihre kleine Nichte suchte sie ein Bilderbuch, dass ohne Bedenken auch einmal im Mund landen durfte. Sie konnte jedoch keinen Verlag finden, der ihre Ansprüche an ein sauberes, giftfreies und wirklich nachhaltig produziertes Buch erfüllte.
Daraufhin gründete sie 2014 den ersten Kinderbuchverlag, der ausschließlich Cradle to Cradle-zertifizierte Bilderbücher verlegt. 2015 produzierte sie die weltweit ersten C2C-zertifizierten Pappbilderbücher.
Seit 2017 leitet sie den Verlag zusammen mit Sarah Roller, die auch Autorin einiger Bücher ist. Kennengelernt haben sich die zwei Mütter im Verlagsstudiengang Mediapublishing.

Wer bist du? Wie sieht dein Werdegang aus? Was machst du? 

Charlotte, 34, Gründerin und Verlegerin des neunmalklug verlags

Wie würdest du Freunden „New Work“ in 1-2 Sätzen beschreiben?

Flexiblere Arbeitszeiten, Jobsharing, Homeoffice, Gemeinschaftsflächen zum Arbeiten und Austauschen, das Aufbrechen von alten Strukturen … Das alles bezeichnet man als „New Work“. Die Arbeit wird dadurch für Mitarbeiter sinnstiftender und zielorientierter.

Was gewinnt man, wenn man sich mit „New Work“ auseinandersetzt?/ Was verpasst man, wenn man sich nicht mit „New Work“ beschäftigt?

Mehr Freiräume, Selbständigkeit und die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten.

Weshalb hast du dich für dieses Thema so sehr begeistert? Gab es eine besondere Motivation oder ausschlaggebende Momente?

Ehrlich gesagt, habe ich mich nie bewusst mit diesem Begriff auseinandergesetzt. Als Start-Up waren Homeoffice, Coworking, Design Thinking, Agiles Arbeiten etc. für mich normal. Und mit zwei Kindern könnte ich es mir auch nicht mehr anders vorstellen.

Gibt es einen Aspekt, in welchem der Begriff „New Work“ benutzt wird, obwohl es eigentlich nicht „New Work“ ist?

Ich finde, der Begriff lässt sich beliebig ausdehnen. 

Welche Botschaft möchtest du mit deinem Workshop/Vortrag vermitteln? 

Bücher sind wertvoll und das sollten sie auch für die Umwelt sein. 

Welchen Ratschlag möchtest du den Young Professionals in der Buch- und Medienbranche mitgeben? 

Die Buchbranche ist in vielen Dingen etwas langsam. Seid mutig und versucht verrückte Dinge, auch wenn es noch zu früh dafür scheint.

Wie bildest du dich weiter? 

Vorwiegend durch diverse Onlinekurse, Webinare und viel Literatur. 


Vielen Dank für das Interview!

Wie setzen wir uns sinnvolle Ziele für Projekte und Produkte?

von Kathrin Riechers


Outcomes over Outputs
Why customer behavior is the key metric for business success
Joshua Seiden
Sprache: englisch
80 Seiten, ca. 12 Euro, Softcover
Sense & Respond Press (USA), 2019
978-1-0911732-6-2


Wann hast du dich das letzte Mal gefragt: “Wann weiß ich eigentlich, ob meine Arbeit erfolgreich war/fertig ist?” oder “Was wollen wir eigentlich mit Produkt XY (Büchern, Zeitschriften, Zeitungen, Software) erreichen?”

Outcomes over Output von Joshua Seiden ist sicher nicht das erste Buch nachdem man greifen würde, wenn man sich im Bereich “Ziele setzen” weiterbilden möchte, aber das sollte es werden! Dieses Buch liest sich laut Autor in 40 Minuten (ich habe zwei Stunden gebraucht).

Hinterfrage das Ziel: Outcome > Output

Hauptaussage des Buches ist: Ziele sollten nach Outcomes (also Ergebnissen) und nicht ausschließlich nach Output (also mengenmäßig messbaren Größen) formuliert sein. Das heißt nicht, dass Ziele nicht mehr messbar sein sollten, aber die Messung ist nur noch der Nachweis zur Zielerreichung und nicht mehr das Ziel an sich! Beispiel: Der Chef oder die Chefin will, dass wir mehr Online-Marketing machen, weil man das halt jetzt so machen muss. Aber warum eigentlich? Anstatt jetzt am Ende des Jahres die Posts zu zählen oder die FollowerInnen, sollten wir uns schon vorher fragen: Worum geht es hier wirklich? Was wollen wir bei den KundInnen damit eigentlich erreichen und ist Online-Marketing dann wirklich das Mittel unserer Wahl?

Wie schnell ist man in seinem Arbeitsalltag im Modus “abarbeiten”, hangelt sich an einer To-Do-Liste entlang und denkt in Lösungen, die wir “immer schon so gemacht haben”. Was uns viel zu oft verloren geht ist die Frage nach dem “Mehrwert”. Welchen Mehrwert haben wir mit bestimmten Produkten oder auch viel kleineren Aktivitäten bei unseren NutzerInnen oder KundInnen geschaffen? Wir sind mit einer Aufgabe betraut und arbeiten sie ab, bis sie fertig ist. Aber was heißt fertig? Dass das Projekt formal abgeschlossen ist, ganz egal, ob es im Markt, bei den NutzerInnen ankommt oder nicht?

Das Buch gibt viele Anregungen, um uns zu hinterfragen, vor allem, wenn wir Priorisierungsprobleme haben, wenn das Team unmotiviert ist, weil es in vermeintlich “wichtiger” Arbeit untergeht oder wenn wir nur noch in vorgefertigten Lösungen denken, anstatt uns das “Problem” nochmal wirklich anzuschauen.

Durch Formulierung von Zielen in Ergebnissen fragen wir uns schon zu einem viel früheren Zeitpunkt, was wir wirklich mit unseren Aktivitäten erreichen wollen, wir stellen unseren KundInnen oder NutzerInnen mehr in den Mittelpunkt. Und vielleicht führt es sogar dazu, dass wir plötzlich etwas ganz anderes zur Zielerreichung machen, als wir vorher im Kopf hatten. Und ist das nicht die vielbeschworene “Flexibilität”, die von uns in der heutigen Welt immer mehr gefordert wird?

Fazit: Outcomes over Output ist ein kurzes, handlungsorientiertes Buch, welches neue Impulse gibt und sofort im Alltag einsetzbar ist – und das aufgabenübergreifend! Besonders cool: Nach jedem Kapitel gibt es “Takeaways” mit den wichtigsten Infos. Beste Lektüre in der Bahn zur Arbeit, um motiviert in den Tag zu starten. 🙂


Hier könnte deine Empfehlung stehen! Du hast auch einen tollen Buchtipp zum Thema Weiterbildung für uns? Dann lass uns daran teilhaben. Weitere Informationen findest du auf der AG Young Professionals Seite oder bekommst du direkt per E-Mail bei youngprofessionals@jungeverlagsmenschen.de. Wir freuen uns auf deine Nachricht! 

AG Young Professionals für Berufserfahrene

Arbeitest du in der Verlagsbranche und willst in deinem Job weiterkommen oder suchst nach Inspiration? Abonnier jetzt unseren neuen Newsletter der AG Young Professionals!  Hier geht’s zum Abo: https://www.jungeverlagsmenschen.de/ag-young-professionals/

Bei uns findest du Inspiration, News, Weiterbildung und Lesenswertes für deine Persönlichkeit, deinen Job und deine Lieblings-Branche. Von Gleichgesinnten für dich zusammengestellt. Regelmäßig (voraussichtlich 4 x im Jahr) ein kleiner Karriere-Boost für dich!

Was dich erwartet? Hier findest du einen ersten Einblick in unseren Newsletter als Blogbeitrag:

Deine Weiterbildung to go

Kurz mal Pause oder als Absacker am Abend lesenswert und lernenswert:

Deine Herausforderung

Regelmäßig fordern wir dich heraus aus deiner Komfortzone zu kommen und etwas für dich und deine Karriere zu tun. Berichte uns und anderen von deiner Erfahrung unter #jvmchallenge

Spreche doch mal diesen Monat ein Vorbild von dir an und frage, ob ihr euch mal 30 Minuten über deren Berufsleben unterhalten könnt.

Traut euch! Wenn ihr die Person nicht (gut) kennt, schreibt einfach eine Mail oder Nachricht auf Xing oder LinkedIn – Fragen kostet nichts! Lasst euch überraschen, wie offen Menschen darauf reagieren.

Deine Termine

Ist in deinem Kalender noch Platz? Wofür sich das Freischaufeln auf jeden Fall lohnt, haben wir dir hier zusammengestellt.

Aktuell sind Veranstaltungen ja eher schwierig, aber es gibt wahnsinnig viele Web-Seminare und Weiterbildungskurse online – hier eine Auswahl, die hoffentlich bald wieder durch Live-Veranstaltungen ausgetauscht wird:

09.06.2020 – 11:00-12:00 Uhr
Tipps und Tricks zur Motivation im Homeoffice
Iris Seidenstricker, Business Coach
Preis: 39 EUR (zzgl. Mwst.)

Da Home office auch in Zukunft sicher mehr als weniger wird, warum nicht gut vorbereitet sein?

16.06.2020 – 11:00-12:00 Uhr:
Wie man Persönlichkeitsrechte (nicht) verletzt – Mephisto, Esra & Co.
Tilman Winterling, Rechtsanwalt
Preis: 39 EUR (zzgl. Mwst.)

Tilman Winterling brennt für Medienrecht und die Buchbranche, perfekte Mischung, um unterhaltsam mehr zu einem so trockenen und wichtigen Thema zu lernen.

Mai/Juni:
VLB-Tix-Web-Seminare für alle Nutzergruppen
kostenlos

VLB-Tix ist ein Tool, das für jeden in Verlag und Buchhandlung Nutzwert hat, ein kurzes Web-Seminar öffnet einem den Blick dafür, seine Arbeit damit zu erleichtern.

16.07.2020 – 18:00-20:00 Uhr
Meet up Online: Working out Loud: Why, what and How?
Women in Tech
kostenlos

Working out Loud ist eine coole Methode um zu Netzwerken und ganz persönliche Themen fokussiert anzugehen, schon nur die Methodik kennen zu lernen bringt einen zum Nachdenken

Deine Jobs

Lust auf was Neues? Oder Zeit für was Neues? Du wirst vielleicht gerade genau für diese Stelle gesucht:

Hier findest du im Newsletter regelmäßig die neuesten Jobs in der Branche. Bis dahin kannst du dich jederzeit hier informieren: https://medienjobs.boersenblatt.net/

Deine Inspiration

Hier beantwortet dir in jedem Newsletter ein anderer Young Professional Fragen zu seinem Lebenslauf:

Lisa Seibel, 28

Was ist dein aktueller Job und wie bist du dort hingekommen?

Ich arbeite seit 3 Jahren als Projektmanagerin im Lektorat Selbermachen/Special Interest im Verlag Eugen Ulmer. Während meines Studiums war ich redaktionelle Mitarbeiterin bei einer Fachzeitschrift, habe mich danach initiativ bei Ulmer beworben und ein klassisches Volontariat im Lektorat absolviert.

Was hast du studiert?

Ernährungswissenschaften (B.Sc.)

Warum machst du genau diesen Job und keinen anderen?

Mich begeistert die Bandbreite an Themen im Ratgeberbereich und die Vielfalt der Tätigkeiten, durch die kein Arbeitstag dem anderen gleicht. Besonders viel Spaß macht es, individuelle Produkte mit tollen Autoren zu schaffen, die in einem kreativen Prozess wie Phönix aus der Asche steigen, Stück für Stück Gestalt annehmen und am Ende leibhaftig als Buch im Handel stehen.

Was hast du als letztes für deinen Job gelernt?

Im Programmfeld Food und DIY lernen wir gerade viel Neues im Bereich Sponsoring/Zusammenarbeit mit Geräte-/Produktherstellern, wodurch sich Synergien und neue Marketingstrategien auftun.

Was willst du noch erreichen?

Mich beruflich weiterentwickeln, über den Tellerrand blicken, etwas „bewegen“.

Dein Netzwerk/JVM intern:

Suchst du mehr Austausch oder hast spezielle Fragen rund um dich und deinen Job? Komm zu den JVM Young Professionals:

Online: Facebookgruppe

Nächster Stammtisch: mehr Infos findet ihr aktuell unter Veranstaltungen

Bleibt gesund und bis bald

Eure AG Young Professionals

von Laura Schönborn

Denn Sie wissen, was Sie tun – Wie Frauen erfolgreich verhandeln
Anja Henningsmeyer
228 Seiten, 19,95 EUR
Campus 2019, ISBN: 978-3-593-51050-7

Der Titel ist super vielversprechend und absolut Programm! Das Buch gliedert sich in vier große und vier kleinere Teile. Die großen Themen wie Mindset, Vorbereitung, im Verhandlungsprozess und Innere Haltung bringen einem wichtige Grundlagen zur optimalen Gesprächsvorbereitung. Die kleinen Teile, Rechtliches, Interkulturelles, Ein paar Worte zum Schluss und Interviews, runden das Thema ab. Ein paar praktische Übungen sind ebenfalls dabei. Besonders die Übung „Schließen Sie die Augen und stellen sich einen Hasen vor. Sehen Sie einen vor Ihrem inneren Auge?“ macht einem mal wieder bewusst, dass nicht alle dasselbe vor Augen haben.

Im ersten Teil Mindset wird grundlegend über Psychologie und Verhalten aufgeklärt. In diesem Zusammenhang auch „Warum Frauen anders verhandeln als Männer“. Frauen verbinden ihr Gehalt mit ihrer Leistung oder ihrem Wert, aber es geht nur um eine Zahl. So habe ich das bisher nie gesehen. Du? Den nächsten Teil Vorbereitung empfand ich als sehr hilfreich und gab mir viel Sicherheit. Auch hier sind einige Tipps dabei, z.B. die Ja-Fragetechnik, eine gute psychologische Taktik. Sollte man unbedingt mal ausprobieren. Im Teil Verhandlungsprozess geht es dann ans Eingemachte: Ablauf des Gesprächs, Gesprächsführung und -steuerung – viele Tipps & Tricks. Wie reagieren, wenn es emotional wird? Das Kapitel gibt viel Sicherheit, die man mit ins Gespräch nimmt und abrufen kann. Den letzten wichtigen Teil Innere Haltung kann man sehr gut vor dem Spiegel und mit Freunden üben. Körpersprache und die Wirkung von Stimme und Lächeln. Ein selbstsicheres Auftreten erleichtert es einem ungemein und da kann man wirklich sagen: Übung macht den Meister!

Fazit: Ich habe mich durch das Buch auf mein Mitarbeitergespräch und meine Verhandlung sehr gut vorbereitet und sicher gefühlt. Kann es also nur wärmstens jeder Frau empfehlen!


Hier könnte deine Empfehlung stehen! Du hast auch einen tollen Buchtipp zum Thema Weiterbildung für uns? Dann lass uns daran teilhaben. Weitere Informationen findest du auf der AG Young Professionals Seite oder bekommst du direkt per E-Mail bei youngprofessionals@jungeverlagsmenschen.de. Wir freuen uns auf deine Nachricht!