Beiträge

Auf der Self-Publishing Bühne in Halle 3.0 ging es am Freitag um Teamwork beim Schreiben. Das Start-Up Omnibook aus Berlin wurde als „facebook für Autoren“ angekündigt; doch es verbarg sich dann doch etwas mehr dahinter. Weiterlesen

In der Selfpublishing Area in Halle 3.0 hat Micz Flor von Booktype am Freitagvormittag die neue Autorenplattform Omnibook vorgestellt und Fragen (angehender) interessierter Autoren und Autorinnen beantwortet.

Ausgehend von dem Standpunkt, dass AutorInnen heutzutage nicht mehr im stillen Kämmerchen stur und einsam vor sich hinschreiben, sondern den Austausch mit anderen und Kollegen suchen, rief Booktype im November 2015 eine Community-Plattform für eben diesen Zweck ins Leben. Unter www.omnibook.pro schreiben mittlerweile etwa 1400 Nutzer und tauschen sich untereinander aus. Die Plattform bietet dabei alles, was ein traditioneller Printverlag auch bietet – nur eben online. Manuskripte können entweder in docx- oder epub-Format importiert werden oder man schreibt direkt in seinem – bislang noch kostenfreien Account – drauf los. Neben diversen Gestaltungsmöglichkeiten des Layouts bietet Omnibook außerdem eine Bilddatenbank an, mit der die Nutzer ihre Bücher illustrieren bzw. Cover gestalten können. Wiederholte analoge Korrekturläufe, wie sie in vielen Verlagen üblich sind, fallen so weg. Weiterlesen