Deutscher Buchpreis

Startseite|Schlagwort:Deutscher Buchpreis

Wie erzählen „von einer Frau, die es wirklich gibt?“

von Stefan Katzenbach Anne Weber hat mit ihrem Buch „Annette, ein Heldinnenepos“ den Deutschen Buchpreis gewonnen. Im Vordergrund stand für die Autorin die Frage danach, wie sie der historischen Figur und titelgebenden Protagonistin Anne Beaumanoir gerecht werden kann.

Von |2020-11-05T12:34:04+01:00Oktober 31st, 2020|Buchmesse Frankfurt|Kommentare deaktiviert für Wie erzählen „von einer Frau, die es wirklich gibt?“

Von guten und schlechten Lektoren – ein Gespräch mit dem diesjährigen Träger des Deutschen Buchpreises

Bodo Kirchhoff ist ein Autor, der es versteht über seinen Roman zu sprechen. Er fällt nicht auf die üblichen Muster der Abwehr zurück, die im Genre »ein Autor erklärt seine Geschichte« traditioneller- und auch berechtigterweise beheimatet sind.

Von |2016-11-01T20:52:14+01:00November 1st, 2016|Buchmesse Frankfurt|Kommentare deaktiviert für Von guten und schlechten Lektoren – ein Gespräch mit dem diesjährigen Träger des Deutschen Buchpreises

Die dunkle Seite der Bundesrepublik

Pressesturm auf die Gewinnerin(© Norsin Tancik) Deutscher Buchpreis 2012: Ursula Krechel setzt sich mit ihrem Roman „Landgericht“ (Jung und Jung) durch und erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Alle im Kaisersaal hielten um genau 18.55 Uhr den Atem an – die Autoren, Verleger, Presseleute, Gäste – bevor der Börsenvereinsvorsteher Gottfried Honnefelder

Von |2016-02-21T14:50:25+01:00Oktober 9th, 2012|Buchmesse Frankfurt|Kommentare deaktiviert für Die dunkle Seite der Bundesrepublik
Nach oben