Beiträge

Welches Areal könnte passender sein für dieses Thema, das auf die Zukunft ausgerichtet ist, als die Ebene 4.2.? Zumindest das Setting auf der Hot-Spot-Education-Bühne ist quasi der 4.0-Zeit schon voraus. Deutschland dagegen, hinkt der digitalen Transformation noch ziemlich hinterher. Das kritisieren die Ökonomen Prof. Dr. Tobias Kollmann und Dr. Holger Schmidt in ihrem neuen Buch „Deutschland 4.0. Wie die digitale Transformation gelingt“. Sie konfrontieren die Leser mit den Hard Facts aus der Wirtschaft und schlagen die nötigen Action-Points vor, die in Deutschland anstehen. Erschienen ist das Hardcover-Buch in einem schwarz-rot-goldigen Gewand bei Springer und jetzt schon Bestseller Nr. 1 bei Amazon. „Wenn es ein Buch gäbe, das ich gern geschrieben hätte, dann wäre es dieses“, lobt Sascha Lobo in seiner Anmoderation. Ganz schön viel los hier, ich muss stehen. Weiterlesen

Natürlich bietet die Digitalisierung auch im Buchmarkt viele Chancen – hatte man bisher bei gedruckten Büchern ja meist nur die Verkaufszahlen zur Auswertung zur Hand, gibt es im Bereich digitaler eBooks mehr Möglichkeiten, das Verhalten der Leser zu analysieren. Bei eBooks sind natürlich auch die Absatzzahlen von Interesse, aber es lässt sich digital mehr über das Leseverhalten herausfinden als jemals zuvor. Andrew Rhomberg, Gründer von Jellybooks präsentierte im Orbanism Space auf der Frankfurter Buchmesse 2016, in charmantem englisch-österreichischem Akzent sein Unternehmen, mit dem Buchverlage mehr über das Leserverhalten bei neuen Büchern herausfinden können.

Weiterlesen

Donnerstag 10:30 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse. Nach einer gefühlten kleinen Ewigkeit in den Warteschlangen an Garderobe und Taschenkontrolle kämpfe ich mich durch die übervollen Gänge, über mehrere überladene Rolltreppen und ergattere schließlich mit etwas Glück den letzten Sitzplatz vor dem Literary Agency-Center in Halle 6.3. Der Tag hat noch gar nicht angefangen und ich bin ehrlich gesagt schon fast ermattet. Aber die Müdigkeit ist schnell verflogen als ich Andreas Brunstermann in der Menschenmasse entdecke. Den erfolgreichen Literaturübersetzer – spezialisiert auf Übersetzungen aus dem Norwegischen – habe ich vor Jahren im hohen Norden auf einem Kongress kennengelernt. Nun möchte ich ihm hier auf der Messe für den Nachwuchs der Branche ein paar Fragen zu seinem Beruf zu stellen. Weiterlesen

Nach einem langen Tag auf der Buchmesse ist so ein Feierabend-Meetup bei guten Drinks und mit Gleichgesinnten ja ein willkommener Abschluss. Nicht nur, aber auch deshalb habe ich mir bereits lange vor Messebeginn den Event im Orbanism Space am Messemittwoch ab 17:00 Uhr dick in den Kalender eingetragen: Pub’n‘Pub meets Book Machine. Was da genau passiert, das kann ich mir ehrlich gesagt im Vorfeld nicht so wirklich vorstellen. Umso neugieriger mache ich mich nach dem letzten Termin auf zu Halle 4.1. Weiterlesen

Wie akquirieren Musikverlage eigentlich ihre Autoren? Warum gibt es bisher kaum Notenblätter als E-Books? Und sollte man als Verlagsmitarbeiter ein Instrument spielen können? Diesen Fragen sind die JVM Leipzig am 30. August 2016 bei einem Besuch der Edition Peters nachgegangen.

Weiterlesen

„Die Frage ist nicht, ob Print verschwindet, sondern wie schnell.“

Weiterlesen