Beiträge

Das Publikum drängt sich am kleinen Stand des Kultursenders arte. Bereits eine dreiviertel Stunde vor Beginn der Podiumsdiskussion hat sich eine Traube gebildet, die bis in den Gang hinein reicht. Ein Kreischen in der Menge, das auffällig junge Messen-Publikum zückt seine Smartphones, er ist da. Stargast Florian David Fitz, bekannt aus Filmen wie „Vincent will meer“ und „Terror“ von Schirach, betritt zusammen mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Bühne.   Weiterlesen

Zu diesem Thema stellte der Lingen Verlag  am Samstag der Frankfurter Buchmesse seine crossmediale Buchreihe „Die Bloggerbande“ vor und regte damit zum Gespräch über die mediale Umstrukturierung des Lesens an. An der Diskussion beteiligten sich neben Geschäftsführer Werner Schulte auch Dr. Sigrid Fahrer (Stiftung Lesen), Helga Kleinen (Vorstandsvorsitzende des Seitenstark e.V.), Jochen Grieving (transfer. bücher und medien und Sprecher der IG Digital des BOEV) und Farina Lappeneit (transfer.  bücher und medien).   Weiterlesen

Julia Köhn vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes lud am Messedonnerstag Interessierte dazu ein, die Podiumsdiskussion zwischen Georg Dahm von Fail Better Media GmbH, Christian Böllert von detektor.fm und Torsten Schreiber von der Zeilenwert GmbH mit zu verfolgen. Dabei ging es um das Thema “Digitalisierung aus einem kreativwirtschaftlichen Blickwinkel”. Das Problem dabei sei, dass Kreative die Digitalisierung oft als Bedrohung ansähen und klassische Printredaktionen aufgrund der Digitalisierung eingestampft worden wären. Sei es dabei nicht vielmehr so, dass viel Neues entstehe und einfach das Alte ablöse, genauso wie einst es auch bei den analogen Vorfahren gewesen sei? Mit dieser Fragestellung wandte sich Köhn an ihre drei Gäste aus unterschiedlichsten Bereichen wie Radio, Verlag und Wissenschaft.  Weiterlesen

In der Buchbranche arbeitet ein hoher Anteil an Frauen – doch ebenso wie in der gesamtdeutschen Wirtschaft schaffen es nur vergleichsweise wenige in Führungspositionen. Fünf solcher Frauen, die es als Top-Managerinnen geschafft haben, sprechen in der Diskussionsrunde „Lean Back und Karriere – Erfolgreiche Frauen in der digitalen Welt“ über die Bedeutsamkeit weiblicher Führungsqualitäten für das digitale Zeitalter.

Weiterlesen

In der Veranstaltung „Digital Leadership“ im Orbanism Space (Mittwoch, dem 19.11.2016  von 11-12) auf der Frankfurter Buchmesse 2016 ging es um Erfolgsfaktoren für den notwendigen Kulturwandel in Medienunternehmen. Teilnehmende waren Moderatorin Dr. Kirsten Steffen von Bommersheim Consulting sowie Rita Bollig (Random House) und  Christian Damke (Open Publishing).

Weiterlesen

Welches Areal könnte passender sein für dieses Thema, das auf die Zukunft ausgerichtet ist, als die Ebene 4.2.? Zumindest das Setting auf der Hot-Spot-Education-Bühne ist quasi der 4.0-Zeit schon voraus. Deutschland dagegen, hinkt der digitalen Transformation noch ziemlich hinterher. Das kritisieren die Ökonomen Prof. Dr. Tobias Kollmann und Dr. Holger Schmidt in ihrem neuen Buch „Deutschland 4.0. Wie die digitale Transformation gelingt“. Sie konfrontieren die Leser mit den Hard Facts aus der Wirtschaft und schlagen die nötigen Action-Points vor, die in Deutschland anstehen. Erschienen ist das Hardcover-Buch in einem schwarz-rot-goldigen Gewand bei Springer und jetzt schon Bestseller Nr. 1 bei Amazon. „Wenn es ein Buch gäbe, das ich gern geschrieben hätte, dann wäre es dieses“, lobt Sascha Lobo in seiner Anmoderation. Ganz schön viel los hier, ich muss stehen. Weiterlesen